Was ist der Kern der Liebesschule?

Die Liebesschule ist ein Jahrestraining, das sich dem Erforschen von Liebe, Sexualität & Beziehung widmet. Es geht um ein tiefes Selbsterkennen wo man in diesen Lebensbereichen steht und den Aufbau von inneren Haltungen & äußeren Strukturen, mit Hilfe derer Freiheit & Verbundenheit gleichermaßen gelebt werden können.

WAS lehren & lernen wir in der Liebesschule?
line-black

Das Curriculum besteht aus 7 Wochenend-Modulen. Das Jahrestraining ist als Komplettpaket zu verstehen – es können keine Module einzeln gebucht werden. Es ist nicht nur eine persönliche Entwicklungsreise, sondern auch ein Wachstumsprozess in der Gruppe, der Vertrauen voraussetzt, das sich in der fortlaufenden Arbeit und den gemeinsamen Erlebnissen innerhalb eines Jahres herausbildet. Wenn einzelne Menschen sich bewusst miteinander verbinden, entsteht Gemeinschaft, in der jeder seinen / ihren Beitrag leistet. Und die Gemeinschaft trägt wiederum zum Wachstum des Einzelnen bei. Sie trägt im wahrsten Sinne des Wortes. 

Klicke auf das jeweilige Modul um mehr Infos zum Inhalt zu erhalten bzw. wieder zu schließen!
(Du findest dort die Termine für 2020. Das nächste Jahrestraining startet voraussichtlich im September 2021. Du kannst Dich dafür aber gern schon unverbindlich voranmelden.)

 

WIE lehren & lernen wir in der Liebesschule?

line-white
Erkenntnis
Erkenntnis

Wissensvermittlung & eigenes Forschen

Erleben
Erleben

Eintauchen in praktische Erfahrungsräume

Üben
Üben

Individuelle & gemeinsame Praxis, die Dich trägt

Was macht die Liebesschule einzigartig in Österreich?

line-white
Wissenschaftlich anerkannte & erprobte Inhalte

Viele Inhalte, die wir in der Liebesschule vermitteln, sind wissenschaftlich anerkannt und in der Praxis erprobt – und entstammen unter anderem aus der Bindungsforschung, der Entwicklungspsychologie, der Körperpsychotherapie, der Traumaforschung, den modernen Neurowissenschaften und der Paarbeziehungsforschung.

Ein Schatz an gelebter Erfahrung

Alle Bestandteile des Kurses basieren auf einem fundierten persönlichen Erfahrungswissen des Teams – aus dessen eigenen Biografien und dessen Praxisalltag. Somit fließt in den Kurs auch die gemeinsame Erfahrung hunderter Therapie- und Coaching-Sessions und eine Unmenge an Workshoptagen mit ein.

Da wir das Rad aber nicht in jeder Hinsicht neu erfinden können, müssen und wollen, sind wir auch mit Kollegen und anderen Projekten eng vernetzt und speisen so auch unseren Wissens- und Erfahrungsstrom. Gerade durch große Gemeinschafts-Projekte wie dem ZEGG in Berlin oder Tamera in Portugal, die bereits seit einigen Jahrzehnten bestehen, fließt ein Schatz an Wissen und Erfahrung in die Liebesschule mit ein, welchen wir mit viel Respekt, Liebe und Dankbarkeit weitergeben möchten.

Forschungs- und Übungsfeld für persönliches Wachstum

Auch wenn viele Inhalte der Liebesschule gut erforscht sind, sind wir alle in dieser Zeit des immer schneller werdenden Wandels auch Pioniere, die wir aus eigener Kraft für uns selbst neu entdecken dürfen, was Liebe, Sexualität und Beziehung für uns heißt und wie diese Felder in unserer Gesellschaft gelebt und verwandelt werden können.

Deshalb ist es uns wichtig, sichere Erfahrungsräume zu kreieren, in denen man sich selbst in verschiedensten Kontexten ausprobieren und erleben kann – frei von Angst, Schuld, Scham und jeglichem äußeren Druck.

Unterstützung beim Selbststudium

Damit Du Inhalte wiederholen, festigen und im eigenen Tempo integrieren oder weiterverfolgen kannst, stellen wir Dir Skripten, Videos und Handouts zur Verfügung bzw. geben Dir Literatur-Tipps zum Selbststudium.

 

Gemeinsames Wachstum – auch zwischen den Modulen

Die Liebesschule ist mehr als eine Anneinanderreihung von mehreren Workshops. Der Entwicklungsprozess findet nicht nur an den einzelnen Wochenenden statt, sondern läuft auch in den Zeiten dazwischen kontinuierlich weiter. Neben dem Wachstum durch den persönlichen Einsatz, ist die Gruppe eine große Quelle transformativer Energie. Sie ist gleichermaßen Inspiration als auch ein sicherer Hafen, von dem aus wir diese Entwicklungsreise antreten.

Um diesen Prozess zu unterstützen haben wir als Team einen Rahmen kreiert, der dich und die Gruppe nach und nach stärker verbindet und auf Kurs hält. Dazu zählen zB:

  • Buddy-System und Kernteams
  • Gruppentreffen via Zoom / Skype
  • Liebeslernorte: Treffen und Austausch im „Real Life“
  • Möglichkeit des gemeinsamen Besuches von Partnerveranstaltungen
  • eine gemeinsame Übungs- und Meditationspraxis

Unsere größere Vision

Wir wollen unsere Liebesfähigkeit nicht nur entwickeln, damit wir selbst glücklicher sind, sondern die Liebe auch ins Zentrum des sozialen Denkens stellen, von wo aus sie sich auf jedes gesellschaftliche und politische Thema auswirkt.

Außerdem lässt die Beschäftigung mit diesem Kernthema menschlicher Erfahrung unser Bewusstsein reifen und daher auch den Ausdruck unserer Liebe. Wenn die Liebe reift, dann ist sie nicht mehr so sehr etwas, das wir brauchen oder konsumieren, sondern eine Instanz der wir uns anvertrauen und hingeben, in deren Dienst wir uns stellen und die so zur führenden Kraft in unserem Leben wird.

So werden wir als Einzelwesen, eingebettet in eine Gemeinschaft mit ähnlicher Ausrichtung, zu gestaltenden Kräften einer neuen gesellschaftlichen Lebens- und Liebeskultur. Einer Kultur in der Beziehungen nicht mehr lediglich darauf ausgerichtet sind, unser körperliches und emotionales Überleben zu sichern, sondern darauf, der Entfaltung der Liebe und dem kooperativen Prinzip des Lebens zu dienen.
Sehr verbunden fühlen wir uns geistig mit der Liebesschule / dem Liebeskunstwerk des ZEGG nahe Berlin und der Globalen Liebesschule in Tamara (Portugal) welche für uns „Schwesterprojekte“ sind, die uns inspirieren und aus deren reichem Erfahrungsschatz wir schöpfen konnten. 

line-black

Für wen?

Die Liebesschule steht grundsätzlich allen Menschen offen, die auf den Gebieten Intimität, Sexualität oder Beziehung eine Erweiterung bzw. Vertiefung erfahren möchten – egal ob sie im privaten oder beruflichen Leben mit diesen Themen konfrontiert sind.

pro
Die Liebesschule ist insbesondere für …
  • Menschen, die Beziehungen führen wollen, die sich durch tiefe Verbundenheit, Ehrlichkeit und Liebe auszeichnen UND in denen Sexualität und Erotik eine wichtige Rolle spielen
  • Menschen, die Verbundenheit UND Freiheit in ihren Beziehungen erleben wollen und dafür bereit sind, ihre Beziehung selbst zu gestalten.
  • Menschen, die Liebe verkörpern wollen und die Liebe, Sexualität und Beziehung als spirituellen Wachstumsweg ansehen oder es lernen wollen
  • Menschen, die innerhalb eines Jahres einen weiten und umfassenden Blick auf Liebe, Sex & Beziehung werfen wollen
  • Menschen, die daran interessiert sind, Liebe nicht nur zu konsumieren, sondern in ihrem Umfeld die Liebes- und Beziehungskultur grundlegend verändern wollen – sei es im privaten Umfeld, in Schule, Politik, Wirtschaft, Ökologie oder anderen Lebensfeldern.
  • Menschen, die beruflich mit Menschen arbeiten und sich eine gute, solide Grundlage auf dem Feld von zwischenmenschlichen Beziehungen aneignen wollen, welche unser Wohlbefinden und Glück essentiell beeinflusst – egal in welchem Kontext man sonst arbeitet (Coaches, BeraterInnen, TherapeutInnen, SozialarbeiterInnen, LehrerInnen, KörperarbeiterInnen, Tantra- oder SexarbeiterInnen …)
contra
Die Liebessschule ist weniger gut geeignet für …
  • Menschen, die darin eine intensivere therapeutische Hilfe suchen . Es können und werden während dieses Jahres tiefgehende Themen bei dir an die Türe klopfen. Du solltest während dieser Zeit durch dein Umfeld gut begleitet sein – die Liebesschule ist kein Ersatz für Therapie.
  • Menschen, die starke Berührungsängste haben. Wir werden uns in diesem Jahr in vielerlei Hinsicht sehr nahe kommen. Wenn Du Nähe ganz schlecht aushältst, oder Du tiefer in einer Traumatisierung steckst, braucht es vor der Liebesschule vielleicht noch andere Schritte.
  • Menschen, die gerade wenig Zeit haben. Du solltest Dir für dieses Jahr genug Zeit nehmen, die Inhalte zwischen den Modulen gut zu integrieren und zu vertiefen. Wenn Du grad gar keinen soliden Boden unter den Füßen hast und gleichzeitig dein Job wackelt, deine Beziehung auseinandergeht UND dein Freundeskreis zerbricht, dann ist so ein kontinuierlicher Veränderungsprozess wahrscheinlich zu viel für dich.
  • Menschen, die sehr sprunghaft sind und für die längerfristige, kontinuierliche Arbeit nicht gut möglich ist. Auch wenn du ein Einzelkämpfer bist und dich nicht gut in Gruppen einfügen kannst oder magst, ist dieses Setting weniger gut geeignet, da der Gruppenprozess und Kulturaspekt ein ganz integraler Bestandteil des Jahrestrainings ist. 

* Anmerkung zu einer wichtigen ethisch-politisch-sozialen Frage

Die Liebesschule wurde von vorwiegend heterosexuellen Menschen konzipiert und spiegelt in einigen Inhalten & ihrer Konzeption deren Erfahrungswelt wider – ohne diese hervorheben – noch negieren zu wollen. Wichtig ist uns nur anzumerken, dass die Liebesschule allen Menschen offensteht, solange sie Menschen jeglicher sexueller Orientierung- bzw Identifizierung akzeptiert und ihnen auf Augenhöhe begegnet. Ein queerer Mensch soll von einem heterosexuellen Menschen genauso respektiert werden, wie umgekehrt. Für die Integration der Inhalte der Liebesschule spielen sexuelle Orientierung & Identifizierung keine Rolle.   Um zu sehen, ob die Liebesschule das Richtige für Dich ist, ist vor deiner Aufnahme das Ausfüllen eines Bewerbungsformulars und ein persönliches Interview / Gespräch (auch via Zoom / Skype möglich) notwendig.

Anmeldung

Um Dich für die Liebesschule anzumelden, fülle bitte unser Bewerbungsformular aus. Das kannst Du ganz einfach online erledigen. Danach kontaktieren wir Dich für einen Gesprächstermin. Wenn Du davor noch allgemeinere Fragen hast, dann kontaktiere uns jederzeit gerne über unsere Kontakt-Seite.